News huge screenshot 2021 04 15 123320 1
Donnerstag, 15. April 2021, 13:15 Uhr
Destatis

(Noch) Rund 30 % weniger Unternehmensinsolvenzen

Schiefes Bild? Im Januar 2021 haben die deutschen Amtsgerichte 1.108 beantragte Unternehmensinsolvenzen gemeldet. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 31,1 Prozent weniger als im Januar 2020. Die wirtschaftliche Not vieler Unternehmen durch die Corona-Krise spiegelt sich somit weiterhin nicht in einem Anstieg der gemeldeten Unternehmensinsolvenzen wider, heißt es aus Wiesbaden. Allerdings setzte sich der Anstieg der Zahl eröffneter Regelinsolvenzverfahren im März 2021 fort.

Destatis begründet die niedrige Zahl beantragter Unternehmensinsolvenzen mit der ausgesetzte Insolvenzantragspflicht für überschuldete Unternehmen bis Ende 2020. Und das Wiedereinsetzen der Antragspflicht zeige sich noch nicht in den Ergebnissen für Januar 2021. Auch die bereits seit Oktober 2020 wieder geltende Insolvenzantragspflicht für zahlungsunfähige Unternehmen hat unter anderem aufgrund der Bearbeitungszeit der Gerichte noch keine erkennbaren Auswirkungen auf die Januar-Ergebnisse. Ausgesetzt ist die Insolvenzantragspflicht weiterhin für Unternehmen, bei denen die Auszahlung der seit 1. November 2020 vorgesehenen staatlichen Hilfeleistungen noch aussteht.

Die meisten Unternehmensinsolvenzen gab es im Januar 2021 im Wirtschaftsbereich Handel (einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen) mit 166 Fällen (Januar 2020: 275, -40 %). Unternehmen des Baugewerbes stellten 150 Insolvenzanträge (Januar 2020: 247, -39 %). Im Gastgewerbe wurden 139 (Januar 2020: 185, -25 %) Insolvenzanträge gemeldet.

Hinweise auf die künftige Entwicklung der Unternehmensinsolvenzen gibt die Zahl der eröffneten Regelinsolvenzverfahren. Im Jahr 2020 war diese stetig gesunken, bis sich im November (+5 %) und Dezember (+18 %) eine Trendumkehr abzeichnete. Im Jahr 2021 setzte sich dieser Anstieg der Zahl eröffneter Regelinsolvenzverfahren mit Ausnahme des Januars (-5 %) fort. Im Februar 2021 stieg die Zahl deutlich um 30 Prozent und im März nochmals um 37 Prozent gegenüber dem jeweiligen Vormonat. Im März lagen die Zahlen somit erstmals seit einem Jahr über den Zahlen des Vorjahresmonats (+18 %). Die Gesamtzahl der beantragten Regelinsolvenzen, also inklusive der Verfahren, die mangels Masse nicht eröffnet wurden, lag im März 2021 sogar um 20 Prozent höher als im März 2020.

Das könnte Sie auch interessieren...

Dienstag, 16. Juni 2020, 11:00 Uhr
Destatis

Möbel-Preise könnten um 2,5 % fallen

Erfreulich: Die am 12. Juni 2020 vom Bundeskabinett beschlossenen Maßnahmen zur Konjunktur- und Krisenbewältigung infolge der Corona-Pandemie werden sich auch auf die Verbraucherpreise auswir... weiter

Dienstag, 02. Juni 2020, 10:50 Uhr
Destatis

„Krisenmonitor“ gestartet

Das Statistische Bundesamt (Destatis) bietet auf seiner Homepage jetzt einen „Krisenmonitor“ an, der wichtige Konjunkturindikatoren bündelt, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie... weiter

Freitag, 09. August 2019, 13:30 Uhr
Destatis

42,2 Mio. Wohnungen in Deutschland

Ende 2018 gab es hierzulande 42,2 Mio. Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, stieg der Bestand im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 % oder 267... weiter

Freitag, 15. März 2019, 08:30 Uhr
Destatis

Umsätze im Ausbaugewerbe weiter gestiegen

Im 4. Quartal 2018 stiegen die Umsätze im Ausbaugewerbe um 5,4 % gegenüber dem 4. Quartal 2017 und damit zum 14. Mal (seit dem 3. Quartal 2015) in Folge. Wie das Statistische Bundesamt (Destati... weiter

Mittwoch, 16. Januar 2019, 14:30 Uhr
Destatis

Baupreise für Wohngebäude weiter gestiegen

Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland lagen im November 2018 um 4,8 % über dem Stand im November 2017. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter ... weiter

Donnerstag, 20. Dezember 2018, 16:25 Uhr
Destatis

Umsatz im Ausbaugewerbe gestiegen

Im dritten Quartal 2018 stiegen die Umsätze im Ausbaugewerbe um 5,6 % gegenüber dem dritten Quartal 2017. Damit waren die Umsätze zum dreizehnten Mal in Folge (seit dem dritten Quartal 2015) hö... weiter

Donnerstag, 14. Juni 2018, 11:45 Uhr
Destatis

Weniger Unternehmensinsolvenzen

Im ersten Quartal 2018 meldeten die deutschen Amtsgerichte 5.020 Unternehmensinsolvenzen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) drei Prozent weniger als im ersten Quarta... weiter

Mittwoch, 02. Mai 2018, 12:20 Uhr
Destatis

2017 wurden weniger Wohnungen genehmigt

Im Jahr 2017 wurden in Deutschland 7,3 % oder 27.300 weniger Baugenehmigungen von Wohnungen insgesamt erteilt als im Jahr 2016. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war damit ... weiter

Montag, 11. Dezember 2017, 12:00 Uhr
Destatis

23 % der Unternehmen verkaufen auch online

Schon 23 % der Unternehmen in Deutschland verkauften 2016 Waren und Dienstleistungen über eine Website, App oder elektronischen Datenaustausch über Standleitungen (EDI), teilte das Statistische Bun... weiter

Donnerstag, 05. Januar 2017, 15:00 Uhr
Destatis

Ein "goldener" Oktober fürs Bauhauptgewerbe

Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Oktober 2016 um 10,1 % höher als im September 201... weiter

Dienstag, 25. November 2014, 09:05 Uhr
Destatis

Mehr Wohnungsgenehmigungen, weniger Aufträge

Von Januar bis September 2014 wurde in Deutschland der Bau von 212.600 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 5,2 Prozent oder 10.400 Wohnungen mehr als ... weiter

Montag, 18. August 2014, 15:00 Uhr
Destatis

9,6 Prozent mehr Baugenehmigungen

Der Bau von Mehrfamilienhäusern zieht kräftig: Von Januar bis Juni 2014 wurde in Deutschland der Bau von 136.800 Wohnungen genehmigt. Das waren, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos