Montag, 04. Mai 2020, 10:00 Uhr
EHI

Handel hält sich an die neuen Anforderungen

Die Geschäfte sind seit dem 20. April, zumindest zum Teil, wieder geöffnet. Alle jedoch anders als zuvor, denn aufgrund des Corona-Virus gelten ganz neue Hygieneanforderungen. Eine Umfrage von EHI und German Council of Shopping Places hat jetzt ergeben, dass der Handel die Vorgaben schon ziemlich gut befolgt. „Wenn gut 80 % aller Mitarbeitenden in den Ladengeschäften motiviert und engagiert die behördlich vorgeschriebenen Maßnahmen umsetzen, dann kann die Politik zu Recht darauf vertrauen, dass im Handel alles richtig gemacht wird. Damit ist eine weitere Voraussetzung bestätigt, die eine Begrenzung auf 800 qm Verkaufsfläche nicht mehr notwendig macht“, erklärt Christine Hager, Vorstandsvorsitzende von German Council of Shopping Places.

Den Zugang zum Geschäft regulieren die meisten Handelsunternehmen über Hinweisschilder. Fast alle (93 %) haben solche Displays implementiert. Weiterhin gibt ein großer Teil an (70 %), die Erfüllung der Schutzmaskenpflicht zu kontrollieren. Mehr als die Hälfte der Befragten setzt zusätzliches Personal an der Tür ein, zum Beispiel um die Warteschlage zu regulieren. Mit der Einschränkung der Anzahl an Einkaufswagen oder -körben wird bei rund 60 % der Unternehmen die Kundenzahl beschränkt. Eine Absperrung von Parkplätzen wird als Reglementierung eher nicht angewendet, mehr als 70 % planen diese Maßnahme gar nicht. Die Umsetzung einer automatischen Zählung der Kunden ist technisch anspruchsvoll: 12,6 % haben mit der Umsetzung begonnen und weitere knappe 7 % haben es teilweise bzw. 26,6 % weitgehend umgesetzt. Der größte Teil der Handelsunternehmen (46% ) will sich damit gar nicht beschäftigen. Bei der Ausgabe von Schutzmasken ist sich der Handel nicht einig: 40 % haben diese Maßnahme weitgehend umgesetzt, 30 % haben das nicht vor, sehen vielmehr den Kunden in der Pflicht.

Um die Sicherheit während des Einkaufs im Geschäft weiter zu erhöhen, ist die meist genutzte Maßnahmen Markierungen auf dem Fußboden als Hinweise (88 %) und der Einsatz von Plexiglasscheiben an der Kasse (87 %). Etwa ebenso häufig (84% ) werden Reinigungs- und Desinfektionskonzepte deutlich angepasst sowie Hinweise zu bargeldlosen Zahlarten angegeben. Für knapp 68 % heißt dies auch, dass Desinfektionsmittel in Form von Spendern im Geschäft für die Kundschaft bereitgestellt werden. Die Corona-Krise wirkt zudem bei Click-and-Collect-Konzepten als Beschleuniger. Etwa 43 % haben mit der Umsetzung begonnen.

An der Befragung haben insgesamt 199 Handelsunternehmen teilgenommen. Mit über 41,2 % sind die Lebensmittelhändler am stärksten vertreten. Ein Viertel der Unternehmen hat eine Verkaufsfläche von 1.500 bis 5.000 qm, jedes fünfte Unternehmen von 500 bis 1.000 qm. Sowohl Filialisten als auch Einzelunternehmen wurden befragt.


Das könnte Sie auch interessieren...

Mittwoch, 03. August 2022, 09:00 Uhr
EHI

2021: Leichtes Wachstum im Möbelhandel

Während der Corona-Pandemie haben die Deutschen wieder mehr in ihr Zuhause investiert. Folglich boomte der Möbelhandel und konnte sich in 2021 über ein leichtes Umsatzplus freuen. Durchschnittli... weiter

Donnerstag, 18. November 2021, 12:37 Uhr
EHI

Markus Tkotz ist neuer Präsident

Unter neuer Führung: das EHI Retail Institute. In der Mitgliederversammlung wurde Markus Tkotz (Foto), Geschäftsführer der Markant AG, für eine Amtszeit von drei Jahren einstimmig in das Amt de... weiter

Donnerstag, 19. September 2019, 09:30 Uhr
EHI

Hohe Investitionen in den Ladenbau

Der Handels investiert kräftig in das Erscheinungsbild und die technische Ausstattung seiner Geschäfte – das gilt insbesondere für den Lebensmittelhandel. Über alle Handelsbranchen hinweg ist di... weiter

Donnerstag, 17. Mai 2018, 12:00 Uhr
EHI

Shopping-Center – mehr als nur Einzelhandel

In Shopping-Centern finden Kunden heute längst nicht mehr nur Händler vor. Neben einem ausgewogenen Mix an Mietern aus dem Handel sind auch Service-Angebote und Dienstleister ein zentraler Faktor f... weiter

Freitag, 09. März 2018, 09:40 Uhr
EHI

Acht neue Shoppingcenter bis Ende des Jahres

Die Dichte an Shopping-Centern in Deutschland bleibt auf hohem Niveau. Zwar hat der Boom der vergangenen Jahre etwas nachgelassen, doch Experten rechnen weiterhin mit Wachstum. Das zeigen die vorlä... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos