Interview Leolux

Frisches Flair für junge Käufer


Herr Nieuwendijk, aktuell stehen bei Leolux mit dem modularen Sitzmöbelprogramm „Enna“ und dem Tisch „Nunos“ zwei von Hanne Willmann designte Möbel im Fokus. Wie waren die ersten Reaktionen auf den Launch?
Das erste überaus positive Ergebnis beziehungsweise einen Aha-Effekt gab es schon im November, als wir mit einem Kunden über ein neues Studio verhandelt haben. In dem Gespräch kam auch zur Sprache, dass wir mit Hanne Willmann entwickeln. Daraufhin sagte der Händler direkt, dass wir den Auftrag schreiben können, ohne zu wissen, was es eigentlich wird oder was es kostet. Ich kenne es, dass Stammkunden ein Produkt bestellen, dass es noch nicht gibt, aber normalerweise wollen sie mindestens den Preis wissen oder ein Bild sehen. In diesem Fall war beides egal.



Was zeichnet diese beiden Modelle aus?
Hanne Willmann hat ein außerordentliches Gefühl dafür, was im Markt gefragt ist. Mit ihr als Designerin erreichen wir zudem ein etwas jüngeres Publikum. Die Produkte sind dementsprechend gut platziert. Und obwohl wir generell in einem höheren Preissegment tätig sind, sind „Enna“ und „Nunos“ preislich sehr attraktiv.



Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Hanne Willmann? Wer ist auf wen zugegangen? Wie läuft so eine Kooperation konkret ab?
Es gibt keine bestimmten Regeln. Das Besondere an dieser Kooperation ist, dass der erste Kontakt während der Pandemie über Zoom stattgefunden hat. Es war sehr spontan eine gute Energie spürbar, so dass alles Weitere sehr schnell ging. Das ist nicht unbedingt immer so.
Hanne Willmann hat sehr gut analysiert, wie das Portfolio von Leolux aussieht, wie wir positioniert sind und dass wir in den letzten Jahren bereits einen signifikanten Schritt nach vorne gemacht haben, was Bildsprache und Marketing-Strategie angeht. Und sie hat auch sehr genau erkannt, dass es für eine jüngere Zielgruppe noch Lücken im Portfolio gibt. Diese Analyse hat uns beeindruckt und überzeugt. Die meisten Designer kommen rein mit ­ihrem Produkt und versuchen es irgendwie zu platzieren. Hanne Willmann hat sich sehr intensiv mit unserer Marke beschäftigt.
An dieser Stelle nochmal ein großes Kompliment an sie ...


Bild /// René Nieuwendijk, International Commercial Director bei Leolux, sieht das Unternehmen gut positioniert und Wachstumschancen in vielen Märkten.


Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der aktuellen arcade. Sie
wollen keine wichtigen Infos aus der Interior-Branche verpassen und
arcade regelmäßig lesen? Hier geht's zum Print- und Digital-Abo.


Weitere Top-Themen in dieser Ausgabe

News big boden
Boden-Trends 2022

smart & functional

<div>Bodenbeläge, die die positiven Eigenschaften von Naturmaterialien wie Kautschuk nutzen, neue technische Features für noch bessere Alltagstauglichkeit und spezielle Kollektionen für den Einsatz... weiter

News big bolon
Bolon

Schweden-Feeling in der Hauptstadt

<div>Seit mehr als 70 Jahren widmet sich das schwedische Unternehmen Bolon dem Weben von Vinyl. Von einer traditionellen Weberei hat sich Bolon zur international anerkannten Design-Marke für ansp... weiter

News big bad
Bad-Trends 2022

Die Wohlfühl-Oase

<div>Bester Komfort, warme, sinnliche Materialien, ­geheimnisvolle Farben in Kombination mit sanften, organischen, von der Natur inspirierten Formen - das sind unsere Wünsche für das Bad zuhause un... weiter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos